3 Fragen an unsere neue Mitarbeiterin Tanja Schade

Du hast bereits eine Menge Agenturerfahrung in Kassel, Karlsruhe sowie Baden-Baden und als Projektleiterin in München, Palo Alto, Manila und Sydney gesammelt. Wie bist Du zu 2k gestoßen?

Wie ich mich gerade umgeschaut habe, was sich in den letzten 10 Jahren auf dem Agenturmarkt in Karlsruhe so getan hat, machte mich ein Freund auf die 2k aufmerksam. Der Webauftritt von 2k hat mich ebenso wie das Team und dessen positiver Teamspirit sofort begeistert. Ich wollte beruflich erstmal weniger reisen und wieder mehr persönliche Nähe zu Kunden aufbauen. Dazu Aufgaben und Projekte, bei denen sich nicht nur frei durch Raum und Materie bewegt werden kann, sondern auch der Qualitätsanspruch nicht zu kurz kommt ebenso wie meine technischen Denkzellen.

Was gefällt Dir an der Projektleitung für B2B-Kommunikation und wo siehst Du hier Herausforderungen für die Zukunft?

Wirklich spannend wird für mich Kommunikation immer dann, wenn es um Produkte und Dienstleistungen geht, wo Experten zu Experten sprechen. Wo es gilt, Botschaften nutzen- und bedürfnisorientiert zu formulieren und intelligent zu emotionalisieren. Das finde ich in der B2B-Kommunikation.

Die Herausforderungen der B2B-Kommunikation für die Zukunft sehe ich, wie auch im Bereich B2C, in der digitalen Transformation und dem schrittweisen Aufbrechen gewohnter Strukturen. Eine Transformation angefangen von sukzessiver Digitalisierung in den bestehenden Absatzmärkten, hin zu digitalen Marketingstrategien, die auch die neuen Märkte effizient einbinden. Die, die individuellen Kundenbedürfnisse und -erwartungen, die lokalen Gegebenheiten und zugleich die konsistente Markenführung gewährleisten. Um einen einzigartigen und relevanten Platz in den Köpfen der Kunden wie auch Mitarbeitern zu erobern und weiterhin profitables Unternehmenswachstum zu fördern.

Wie wird sich, Deiner Meinung nach, Employer Branding in den technischen Branchen verändern?

Auch hier sehe ich persönlich keine Unterschiede innerhalb der Branchen, sondern eine generelle Entwicklung, die die letzten Jahre enorm an Bedeutung gewinnt. Die meisten Unternehmen haben die Relevanz von Employer Branding bereits erkannt. Häufig fehlt es jedoch noch an einer authentischen und differenzierenden Arbeitgeberpositionierung, die wirklich hält was sie verspricht und gleichzeitig die strategischen Ziele des Unternehmens zukunftsweisend unterstützt. Ein Leistungsversprechen, das für Mitarbeiter und Bewerber gleichermaßen erfahrbar wie erlebbar wird; ihnen aus dem Herzen spricht. Für ein stärkeres Gefühl der Zugehörigkeit und Identifikation mit dem Unternehmen. Für eine höhere Performance und gleichzeitig geringerer Fluktuation wie Rekrutierungskosten.

Anspruch verbindet. Die Wenninger Website ist live.

Wenninger Elektrotechnik geht mit seinem neuen Markenauftritt online. Gemeinsam mit dem Markenteam von 2k ist die geschärfte Positionierung und das neue Erscheinungsbild in verschiedenen Workshops entstanden.

Das Kennenlernen, die Analyse und das Erarbeiten des Markenkerns, bildeten die Basis für die neue Positionierung. Die kreative Umsetzung bestimmte dann die 2. Workshopphase. Das Wording, die Bildsprache und die Anwendungsmöglichkeiten wurden auf die verschiedenen Medien adaptiert. Gemeinsam wurde Struktur und Content für die neue Website erarbeitet und in Form gebracht.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Authentisch und mit einem hohen Anspruch, positioniert sich Wenninger als der Spezialist für hochwertige Elektrosysteme. Wir freuen uns über eine erfolgreiche Zusammenarbeit und eine anspruchsvolle Website aus dem Hause 2k.

Wenninger GmbH & Co. KG

Aus einer Dienstleistungsgruppe wird ein Dienstleister, eine starke Marke. big. family of services.

Die Gründung der b.i.g. bechtold Ingenieurgesellschaft im Jahr 1982 ist der Beginn einer Erfolgsstory:
Das einst 11 Mann starke Ingenieurbüro mit Hauptsitz in Karlsruhe hat sich zu einem der
führenden Dienstleistungs-Unternehmen entwickelt – mit 3.000 Mitarbeitern, 27 Gesellschaften in
vier Ländern und Projekten rund um den Globus. In zweiter Generation familiengeführt, schreibt
die big. bechtold-gruppe ihre Erfolgsstory gemeinsam mit 2k fort: Eine Aufgabe steht dabei im
Mittelpunkt: Aus einer Dienstleistungsgruppe soll ein Dienstleister, eine starke Marke entstehen.

837 Antworten aus Mitarbeiter-Interviews, 27 Gesellschaften an einem Tisch, 5 intensive Workshops:
Mit dem Markenentwicklungsplan führt 2k die big. bechtold-gruppe zu einer klaren Positionierung
und zur neuen Marke big.

Die big. family of services steht für intelligent vernetzte Dienstleistungen. Und für die werteorientierte
Unternehmenskultur einer familiengeführten Unternehmensgruppe.

Aufbauend auf der Positionierung „family of services“ entwickelt 2k die neue Corporate Identity
und setzt sie medienübergreifend im neuen Markenauftritt um. Intelligent vernetzte Dienstleistungen.
Repräsentiert in intelligent vernetzten Kommunikationskanälen: von Web und Print bis hin zu
Markenevent und Powerpoint-Präsentation.

big. family of services

Beschichtung auf höchstem Niveau.

P3 – Plating Precision Pforzheim – ist der neue Name für präzise Oberflächenbeschichtung am Markt – und ein neuer Kunde für 2k.

Als zuverlässiger Partner für Bandgalvanik komplettiert P3 die Leistungsfähigkeit der SUBA Gruppe.

Durch modernste Fertigungstechniken werden höchste Qualitätsstandards und Liefersicherheit ermöglicht. Vorausschauend und nachhaltig wird dabei auf einen sorgsamen Umgang mit Umwelt und Ressourcen sowie der Schutz der Mitarbeiter wert gelegt – weit über die gesetzlichen Vorschriften hinaus.

Zusammen mit dem neuen Werk wächst der visuelle Auftritt von P3 und 2k freut sich darauf, das Unternehmen in eine erfolgreiche Zukunft begleiten zu dürfen.

p3-pforzheim.com

Das Rennen um geringen Verbrauch geht in die zweite Runde.

Der Mercedes-Benz Tourismo ist ein Champion unter den Reisebussen, wenn es um geringen Kraftstoffverbrauch geht – und das gilt es erneut zu beweisen.

Mit einem Wettbewerb, der Busfahrer zum sparsamen Fahren animiert, macht Mercedes-Benz auf die effizienten Technologien des Tourismo aufmerksam.

Bereits 2018 entwickelte 2k gemeinsam mit Mercedes-Benz die Aktion „Eco Champ“ und entwarf dafür ein Logo, eine Microsite und das Visual, um auf allen sozialen Netzwerken, Printmedien und Messen Teilnehmer anzuwerben.

Schnittige und zugleich umweltfreundliche Preise erwarten auch dieses Jahr wieder den Gewinner: Der Eco Champ 2019 darf sich über ein Mercedes-Benz Mountainbike samt Ausstattung freuen.

3 Fragen an unseren neuen Azubi Adrian Wilde

Seit Mai arbeitest Du als Praktikant bei 2k, und im August wirst Du hier deine Ausbildung als Mediengestalter im Bereich Print beginnen. Welche Rolle spielen Printmedien im digitalen Zeitalter überhaupt noch – und warum hast Du Dich dafür entschieden?

Printmedien haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber digitalen Medien: Sie sind materiell und werden deshalb bewusster wahrgenommen. Die Aufmerksamkeitsspanne ist im digitalen Bereich wesentlich geringer, man scrollt durchs Internet.

Schon als Kind habe ich viel Zeit am Rechner verbracht und habe so die Revolution von Grafik in den verschiedensten Bereichen miterlebt. Wo man heute hinsieht, Grafik ist essenziell in unseren Alltag integriert und gerade der Bereich Print bietet verschiedenste Anwendungsmöglichkeiten, in denen ich meine Affinität zu Grafik ausleben kann.

Wie gefällt es Dir bei uns?

Ich finde, 2k ist ein echt tolles Team. Von Anfang an wurde ich in Projekte mit eingebunden und wir arbeiten eng zusammen. Ich arbeite nicht nur in meinem Fachbereich, sondern kann meine Kernkompetenzen auch in andere Bereiche ausweiten.

Gab es für Dich die Frage Ausbildung oder Studium? Und wie stehst Du dazu?

Ich habe bereits studiert, deswegen ganz klar, ja die Frage gab es. Allerdings musste ich feststellen, dass ein Studium sehr praxisfern ist. Ich habe ein breites Spektrum an Wissen erhalten, bin für die Praxis in einer Ausbildung aber besser aufgehoben.
Am besten absolviert man zuerst eine Ausbildung, eignet sich das nötige Grundwissen an und studiert danach, um dieses Wissen zu vertiefen.

Echt überzeugend! Neue Produktvisualisierungen für Schöck

Modern, emotional und anschlussfähig für den internationalen Markt: So lauteten die Vorgaben für über 20 Produktvisualisierungen, die 2k für die Schöck Produktpalette geschaffen hat.

Ein klarer Arbeitsprozess führte von den technischen Produktdaten bis hin zur fotorealistischen, detailreichen Bildwelt: Ausgehend von den technischen Spezifikationen wurden zunächst für jedes Produkt Einbausituation, Perspektive und architektonisches Umfeld anhand von Skizzen festgelegt. Darauf aufbauend entstanden komplexe 3D-Modelle als Grundlage für fotorealistische Renderings.

„Das Arbeiten im dreidimensionalen Raum erlaubte uns, die 3D-Daten der Schöck Produkte nahtlos zu integrieren und Szenen mit echten Personen im Fotostudio nachzustellen.
So konnten am Ende Rendering, Produkt und Personen in liebevoller Arbeit zu einer High-End-Visualisierung zusammengefügt werden“, blickt unser Mitarbeiter Felix Isenböck auf das Projekt zurück. Als Architekt brachte er sein gesamtes technisches Wissen in die Produktvisualisierungen ein und war hauptverantwortlich für die Erstellung der Bildwelten.

Mit den Produktvisualisierungen setzten 2k und Schöck eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit fort. Schöck zählt bereits seit 2007 zu unseren Kunden.

Markenkommunikation 4.0: connyun kommt zu 2k

Alle reden von Industrie 4.0 und ihren großartigen Möglichkeiten: mehr Maschinen- und Logistikdaten, mehr Kontrolle und mehr Produktivität. Und doch zögern viele Unternehmen vor dem Schritt in die industrielle Digitalisierung. connyun, das IIoT-Power-House aus Karlsruhe bietet Unternehmen pragmatische Lösungen für Industrie 4.0. Und vertraut in Sachen Markenkommunikation auf 2k kreativkonzept.

Was genau tut connyun? Die mittlerweile über 30 Experten im Bereich Cloud-Software, Device Connectivity, Big Data Technologie und Data Science decken Potenziale auf, die in Produktionsanlagen schlummern, um die Effektivität von Maschinen und Prozessen nachhaltig zu steigern. Bei der Zusammenarbeit mit 2k geht es darum, diesen Kundennutzen gezielt zu kommunizieren – etwa auf Messen, im Web und mit einem Unternehmensfilm.

Welche Ziele verfolgt die Markenkommunikation für connyun? Die abstrakte Welt des Industrial Internet of Things (IIoT) wird greifbar und die Marke connyun erhält ein markantes Gesicht. Zielgruppen aus allen Branchen – von A wie Apfelbauer bis Z wie Zulieferer – und mit unterschiedlichen IT-Kenntnissen werden angesprochen und von den Vorteilen der Digitalisierung überzeugt.

Und wie sieht das aus? Einen ersten Eindruck davon gibt es auf www.connyun.com

Grüezi! 2k begrüßt GF Piping Systems als Neukunden

GF Piping Systems, eine Division des Schweizer Industriekonzerns Georg Fischer, ist weltweiter Marktführer für Rohrleitungssysteme aus Kunststoff. Sie werden in mehr als 100 Ländern für den zuverlässigen und sicheren Transport von Wasser, Chemikalien und Gasen eingesetzt. Das Unternehmen hat sich auf komplette Systemlösungen spezialisiert: Rohrleitungen, Fittings, Armaturen, Automatisierungs- und Verbindungstechnik mit Unterstützung in allen Phasen eines Projektes. Für einen kommenden internationalen Produktlaunch hat sich GF Piping Systems für 2k als Partner für das Kreativkonzept entschieden. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit und auf weitere Projekte.

3 Fragen an unseren neuen Mitarbeiter Felix Isenböck

Willkommen bei 2k, Felix! Wir freuen uns, dass Du seit Oktober 2017 unser 3D-Team verstärkst. Aber wie kommst Du als Architekt eigentlich in  die Werbebranche und zu 2k?
Ich habe mich schon vor einigen Jahren auf die Erstellung von Architektur-Visualisierungen spezialisiert und dabei auch immer wieder mit Werbeagenturen zusammengearbeitet. Wo 3D-Visualisierungen erstellt werden, wie hier bei der 2k, gibt es auch immer große Schnittstellen mit der Architektur. Wir erschaffen virtuelle Welten, bauen Räume und Häuser, mal abstrakt, mal fotorealistisch. Als Architekt und 3D-Visualisierer kann ich mich hier wunderbar austoben.

Und was gefällt dir besonders bei uns?
Klare und einfache Antwort: das Team. Wir haben hier einen Pool aus den unterschiedlichsten Kompetenzen. Jeder bringt sich ein und hat Lust am kreativen Arbeiten.

Was meinst du, welche Rolle spielt 3D-Visualisierung in Zukunft im Bereich B2B?
3D-Visualisierungen sind in den letzten Jahren als Kommunikationsmittel, natürlich auch im B2B, immer selbstverständlicher geworden. Und das zu Recht, denn Visualisierungen können komplexe Sachverhalte unabhängig von Sprache direkt und emotional vermitteln. Ich bin mir sicher, dass 3D-Visualisierungen in Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen werden, nicht zuletzt auch im Bereich Virtual Reality und Augmented Reality.